Bewegungsraum und Stadtkultur

  • transcript-Verlag
  • 2015
  • 276
  • DE
  • Udgave er ikke defineret
  • 9783839410219
0

Mit dem postindustriellen Umbau der Stadt seit Ende der 1970er Jahre bestimmen Bewegung und Sport das Bild des offentlichen Raumes. Die theatralisierte und musealisierte Innen-Stadt bietet sich als Buhne fur Bewegungsspiele, Tanz und Trendsportarten an und dient als Kulisse fur prestigetrachtige Sportevents. Stadien wandeln sich von funktionalen Sportstatten zu agonalen Reprasentationsraumen der postindustriellen Gesellschaft.Die Konzentration der Stadte auf eventisierten Sport im Zuge globaler stadtischer Konkurrenzkampfe hat aber auch eine Kehrseite - sie bewirkt eine Vernachlassigung der Bewegungsraume in marginalisierten Stadtteilen.Der interdisziplinar ausgerichtete Band will dieses Spannungsfeld zwischen bebauter Umwelt und Bewegungsaktivitaten zum Thema machen und damit einen - bislang in der Stadtforschung und in der Bewegungsforschung wenig beachteten - Blick auf das Verhaltnis zwischen der Wahrnehmung und Bewegungserfahrung der stadtischen Akteure und dem urbanen Raum werfen.