Die Kunst des Moglichen II

  • transcript-Verlag
  • 2015
  • 266
  • DE
  • Udgave er ikke defineret
  • 9783839405314
0

Primare Aufgabe einer Ethik der Technik ist nicht die bloe Anwendung 'allgemeiner' Ethik, sondern die Rechtfertigung spezifischer Regeln eines Handelns mit Technik, die - als Medium - Moglichkeitsraume eroffnet, verandert, verschliet. Angesichts steigender Unsicherheit, Unscharfe und Ungewissheit der Technikfolgen geht es um den Umgang mit Chancen- und Risikopotenzialen. Dabei hat sich eine Ethik der Technik dem Wertpluralismus zu stellen, angesichts dessen sie nach basalen Kriterien des Erhalts des Handelnkonnens fragt. Sie nimmt mithin die klassische Fragestellung der Klugheitsethik auf, die Rene Descartes zum Konzept einer provisorischen Moral gefuhrt hat. Diese sichert Options- und Vermachtniswerte unseres Handelns jenseits des Wertpluralismus und mundet in Vorschlagen zum Dissensmanagement