Faust trifft Auge

Af May & Stephan
  • transcript-Verlag
  • 2015
  • 416
  • DE
  • Udgave er ikke defineret
  • 9783839401910
0

Wen trifft der Schlag des Filmboxers? Den wahrnehmenden Korper im Kinosaal! Was die Erschutterungen des Boxfilms dort bewirken, fragt Faust trifft Auge Das Interesse gilt dem US-amerikanischen Boxkino der Tonfilmara: von Body and Soul uber Rocky und Raging Bull bis zu Fight Club Neben den Kampfszenen analysiert Stephan May die Inszenierung der boxerischen Existenzweise in ihren mythischen Kontexten und asthetisch-reflexiven Brechungen. Theoretisch knupft die Analyse an Walter Benjamin und Gilles Deleuze an. Aus der Perspektive des Boxfilms leistet Faust trifft Auge somit einen Beitrag zur Theorie massenmedial verfasster Subjektivitat und moderner Asthetik. Dabei fungiert das Verhaltnis von Boxsport und Spielfilmkino als Impulsgeber der Theoriebildung.