Okonomie im Theater der Gegenwart

  • transcript Verlag
  • 2015
  • 370
  • DE
  • Udgave er ikke defineret
  • 9783839410608
0

Seit etwa 1995 beschaftigt sich das Gegenwartstheater verstarkt mit wirtschaftlichen Themen und untersucht das Verhaltnis von Okonomie, Sozialem und Asthetik. Im Zentrum der Beitrage aus der Theater- und Literaturwissenschaft, der Soziologie, Betriebswirtschaft sowie der Theaterkritik steht das Interesse von Dramatikerinnen und Dramatikern sowie Regisseurinnen und Regisseuren an Arbeit und Arbeitslosigkeit, an Ausbeutungsverhaltnissen des Theaters selbst sowie an kollektiven Arbeitsweisen und Netzwerkokonomien. Die Theatermacher_innen entdecken mit diesem Fokus auch das Soziale neu: Sie nutzen die Attraktivitat von autobiografischem Material, das Authentizitatspotenzial von Laien auf der Buhne sowie die Produktivitat von Teamarbeit. Damit nahert sich das Theater durchaus aktuellen Produktionsformen in der Wirtschaft an, die den Imperativ zur Kreativitat integriert haben und auf flexibilisiertes Teamwork setzen.