Poetik einer Sprache der Toten

  • transcript-Verlag
  • 2015
  • 414
  • DE
  • Udgave er ikke defineret
  • 9783839402153
0

Nelly Sachs lesen - jenseits des Wunsches nach Beherrschbarkeit, der die Rezeption ihrer Dichtungen und Biographie bislang dominiert. Dieser Band entfaltet behutsame mikrologische Lekturen ihres fragilen und widerstandigen Schreibens (Lyrik, szenische Dichtungen, Briefe). In den Texten der Nelly Sachs scheint die Figur einer Sprache der Toten auf. Ein solches - unmogliches - Sprechen re-prasentiert nichts und ist doch unausweichlich im Angesicht der Shoah zu lesen. Der ihm immanente Verlust betrifft auch die Dichotomie von Textinnen und -auen; die Grenzen zwischen Dichtung und Geschichte, Leben und Werk erweisen sich als poros. Die zentrale wie ortlose Gestalt der Autorin wird so zum Objekt eines Begehrens: Die Lekturen betreiben eine Kontaminierung des zu Lesenden mit Biographie - und mit Geschichte.