Scheintod

Af Ruve & Gerlind
  • transcript-Verlag
  • 2015
  • 338
  • DE
  • Udgave er ikke defineret
  • 9783839408568
0

Scheintod ist ein Neologismus des ausgehenden 18. Jahrhunderts. Er verweist auf ein modernes Todesproblem: Mit ihm wird die Angst des sich nur noch mit sich selbst identisch (Luhmann) verstehenden Individuums vor einem Selbstverlust thematisiert, die eng mit der Verzeitlichung der Gesellschaft sowie der anthropologischen Transformation seit der Aufklarung zusammenhangt. Welche Bedeutung kommt dem Tod zu nach Uberwindung der christlich-mittelalterlichen Seelenvorstellungen im Zuge der Aufklarung?Die Studie rekonstruiert die wechselseitigen Bezuge zwischen Wissen und Tod, die der Bildung dieses Begriffs zugrunde liegen. Die soziale Reichweite des Scheintodes wird mittels konkurrierender Deutungsmuster und kultureller Praktiken des Umgangs mit Tod und Sterben untersucht, zu denen neben Diskursen aus der Medizin oder Theologie religioses und uberliefertes Wissen zahlen.