Selbstbeobachtung und die Evolution des Kunstsystems

  • transcript-Verlag
  • 2015
  • 154
  • DE
  • Udgave er ikke defineret
  • 9783839404027
0

Haufig wird die zunehmende Verspieltheit moderner Kunst in selbstreflexiven Formen durch den Schwanengesang vom Ende der Kunst begleitet. Die Zuwendung der Systemtheorie zu Fragen der Kunst eroffnet hier neue Interpretationsmoglichkeiten, die insbesondere die Rolle solcher selbstreflexiven Formen von Kunst fur die Ausdifferenzierung und Autonomie des Kunstsystems in den Blick bekommen. In dieser Perspektive untersucht Christian Schuldt metafiktionale Romane von Laurence Sterne und Flann O'Brien. Seine Analyse verdeutlicht, dass die Evolution der Kunst entscheidend von Formen der Selbstreflexivitat und Selbstbeobachtung innerhalb der Kunst vorangetrieben wird. Und sie veranschaulicht ganz allgemein, wie die Systemtheorie fruchtbar fur die Literaturwissenschaft genutzt werden kann.