Uberfluss und Uberschreitung

  • transcript-Verlag
  • 2015
  • 246
  • DE
  • Udgave er ikke defineret
  • 9783839409893
0

Das Moment des Verausgabens zeichnet sich in einer Uberschreitung ab, die Grenzen und Grenzziehungen zugleich in Frage stellt und (neu) formiert. Als Verausgabung ist wahrnehmbar und beschreibbar, was die Begrenzungen gegebener Ressourcen uberwindet und einen vorhandenen Status quo uberbietet. Phanomene des Exzesses und des Rausches ebenso wie des Wettbewerbs und des Uberflusses thematisieren die Grenzen des Notwendigen, der Kontrolle wie auch der Souveranitat.Die Beitrage des Bandes verfolgen Spuren des Verausgabens in Sprache und an Korpern, in den Feldern der Literatur, der Kunste und der Medien.