Wissen und Geschlecht

  • transcript-Verlag
  • 2015
  • 306
  • DE
  • Udgave er ikke defineret
  • 9783839410301
0

Die Forderung nach einem bewussten Umgang mit Geschlecht in der Schule scheint in ein unlosbares Dilemma verstrickt: Wie kann man den Erfahrungen nachgehen, die in der Schule mit den Praktiken der Zweigeschlechtlichkeit gemacht werden, ohne dieses binare Einordnungsschema unkritisch zu reproduzieren?Diese Studie wirft die Frage auf, inwieweit in der feministischen Schulkritik ein Verstandnis von Erfahrung dominiert, das von der Idee der Prasenz aus gedacht wird. In eingehender Auseinandersetzung mit feministischen, psychoanalytischen und dekonstruktiven Ansatzen skizziert sie, wie sich diese Problematik verschiebt, wenn man Geschlecht als ein Dasein begreift, das die Struktur der Prasenz notwendigerweise ubersteigt.