Die "Offenbarungen" der Katharina Tucher

  • De Gruyter
  • 2015
  • 0
  • German
  • 1
  • 9783110936407
0

Von 1418 bis 1421 schrieb die zunachst in Neumarkt/Oberpfalz, spater in Nurnberg lebende Witwe Katharina Tucher ein aus 94 Eintragen bestehendes mystisches Tagebuch'. In diesen als Autograph uberlieferten Offenbarungen berichtet sie uber Visionen, Auditionen und vermutlich auch Traume, in denen Christus und Maria im Mittelpunkt stehen, aber auch Johannes Evangelist, ein imaginierter Beichtvater sowie der Teufel vorkommen. Das Werk ist in der uberlieferten Form hochst privater Natur und muss deshalb auch fur Zeitgenossen weitgehend unverstandlich gewesen sein. Dennoch knupft Katharina mit ihren Bildern und ihrer Sprache an die literarische Tradition der Frauenmystik des 13. und 14. Jahrhunderts an. Dieser Befund macht die Offenbarungen zu einer singularen Erscheinung im Schrifttum der deutschen Mystik. Katharina trat als Greisin in den 40er Jahren mit ca. 25 Handschriften ins Nurnberger Katharinenkloster ein. Da die meisten Codices erhalten sind, lasst sich nun erstmals ein konturenreiches Bild von den literarischen Interessen einer Mystikerin zeichnen.