Theorie und Management komplexer Projekte

By Lucht & Dietmar
  • Springer Gabler
  • 2018
  • 0
  • DE
  • Edition not defined
  • 9783658144760
0

Im vorliegenden Buch wird die These aufgestellt, dass der Versuch, eine rigide, alle Projekttypen erfassende Projektmanagement-Methodik zu entwickeln, nicht zielfuhrend ist. Zeitlich begrenzte Organisations-Projekte mit einem uberschaubaren Budget und wenigen involvierten Akteuren haben mit offentlichkeitswirksamen Vorhaben im Infrastruktur-, Immobilien- oder Groforschungsbereich kaum mehr gemeinsam als den Namen. Inhouse-Projekte mit einer vorubergehenden Veranderung der Linienorganisation sind anders zu steuern als kommerziell ausgerichtete Unternehmungen der Projektindustrie. Entscheidend aber ist der Grad ihrer Komplexitat.Projekte scheitern haufig, groe Projekte besonders oft. Aber warum? Aufbauend auf eine detaillierte Analyse, wie Projektkomplexitat zu fassen ist, werden in diesem Buch die wichtigsten Projektmanagement-Standards und -Normen in Bezug auf die Anforderungen von Groprojekten untersucht. Im Ergebnis wird deutlich, das sich Projekte mit einer geringen und mittleren Komplexitat erfolgreich mit den klassischen Managementmethoden bearbeiten lassen. Uberschreiten sie jedoch eine gewissen Komplexitatsschwelle, bedarf es einer Erweiterung des Modellansatzes und davon ausgehend eines Projektmanagements 2.0. Das Buch hinterfragt die Kategorie Projekt&quote; unter Anwendung der Theorie sozialer Systeme sowie moderner Organisationstheorien neu auf ihren Inhalt, ihre Spezifik und ihre Grenzen. Es wird deutlich, dass komplexe Projekte nur dialektisch&quote;, in einer Dichotomie von Prozessablauf und temporarer Organisation, zu verstehen sind. Insbesondere ihre Auspragung als zeitweiliges Organisations- und rekursives Entscheidungssystem ist noch ein weitgehend blinder Fleck der bisherigen Projekttheorie. Der Autor setzt auf Methodenpluralitat. Dem widerspricht nicht, dass es auf einer aggregierten Ebene verallgemeinerungsfahige Denkansatze gibt, wie Groprojekte zu bewaltigen sind. In einem abschlieenden Kapitel werden dazu Ideen entwickelt und Charakteristika komplexer Projekte, wie Zielkomplementaritaten, iterative Projektablaufe und Prinzipal-Agent-Probleme, untersucht.